Kontakt

Jugendwohnen St. Gereon An St. Elisabeth 5 51103 Köln T 0221 47 45 25 10 F 0221 47 45 25 15 info-gereon@kja.de

Geschichte

Nach 1945: Nach Kriegsende kamen viele Jugendliche aus den Ostgebieten nach Köln, die ohne Eltern, ohne feste Bleibe und ohne Beruf waren und nach einer neuen Orientierung suchten. Gleichzeitig versuchten viele Jugendliche vom Lande in der Großstadt die Chance auf eine Ausbildung zu erhalten.

Angesichts dieser vielen obdachlosen Jugendlichen engagierte sich der Stadtjugendseelsorger Herr Angenendt für die Errichtung verschiedener Jugendwohnheime, so auch für die Heimstatt St. Gereon.

 

 

Der Großhandelskaufmann Friedrich Rochow und der Stadtbaurat Josef Möhringer errichteten dann,1947, mit aktiver Unterstützung des Dechanten von Kalk, Johannes Gickler, auf dem stark zerstörten Komplex der im 19. Jahrhundert erbauten „Kalker Kaserne" das Jungenwohnheim Heimstatt St. Gereon.

 

1947–1982: Ende September 1947 konstituierte sich der Trägerverein
„Jungenheimstatt St. Gereon e.V.“, der bis Oktober 1982 Träger des Heimes war.

30.10.1949: Das Haus erhielt seine kirchliche Weihe durch Kardinal Dr. Josef Frings.

Seit 1982: Im Oktober 1982 wurde der Verein „Kath. Jugendsozialarbeit e.V. NRW.“ neuer Träger des Heimes, der sich vor einigen Jahren umbenannte in „Verein zur Förderung Kath. Heimstatt- und Jugendsozialarbeit e. V.“

Seit Januar 2015 ist die KJA Köln gGmbH Träger der Einrichtung.